Ausstellungsraum mit mehreren Wänden, an denen Bilder von Zwangsarbeitenden in Baracken zu sehen sind.
Bild: Foto: Martin Luther, Pressebilder MPGK

Startseite / Programm / Termin

Verschleppt. Versklavt. Vergessen? Zwangsarbeit 1939–1945

Geschichte und Politik

Focke-Museum, Bremen

16:00 bis 17:00 Uhr

Zwangsarbeit war eines der sichtbarsten und alltäglichsten Verbrechen im Nationalsozialismus. Überall im Großdeutschen Reich gab es ein dichtes Netz von Lagern. Bremen und Bremerhaven zählten zu den bedeutendsten Rüstungsstandorten des „Dritten Reiches“. Mit Zwangsarbeiter*innen versuchte man auch hier, den kriegsbedingten Arbeitskräftemangel zu decken. Wer waren diese Menschen, woher kamen sie und wie sah ihre Lebenssituation aus? Entdecken Sie mehr auf dieser Reise in die Vergangenheit des Bremer Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte.

Guide: Karin Puck
Moderation: Sophie Hacker

So funktioniert es

Melden Sie sich hier auf der Website an, indem Sie auf den Anmelden-Button klicken. Alternativ können Sie uns auch anrufen: (040) 209 404 36

Sie erhalten gleich nach Ihrer Anmeldung per E-Mail eine Festnetz­nummer für die Einwahl. Bitte kontrollieren Sie auch Ihren Spam-Ordner. Die erhaltene Telefonnummer wählen Sie am Veranstaltungs­tag etwa 2 bis 3 Minuten vor Beginn.

Die kostenfreien Führungen dauern eine Stunde.

Lesen Sie hier mehr über den Ablauf einer Führung.

Zur Programmübersicht